Große Reise 2017

27.8. Es ist gepackt

Inzwischen sind die allermeisten Dinge in den Wohnwagen und ins Auto gepackt. Auch das Fahrrad hängt schon am Fahrradträger auf der Deichsel. Von mir aus kann es Montag losgehen.

14.8. Neues Vordach aufgestellt

Am Montag habe ich das neue Sonnendach einmal richtig aufgebaut. Wenn man das Sytem mit den Glasfiber Stangen kennt, lässt es sich sehr einfach montieren. Ohne allzuviel Wind benötigt man auch keine Abspannleinen, da das Dach durch die Kuppelform mit Glasfiber Stangen sehr stabil ist. Eine Windböe hatte dann allerdings das Sonnendach hochgehoben und über das Wohnwagendach geworfen.

Leider haben mir meine geschwächten Muskeln diese Arbeiten sehr über genommen ( siehe Gesundheit).

10.8. Auto zur Inspektion und neue Reifen montiert

Da die Autowerkstatt in der zweiten Hälfte der Sommerferien schließt, hatte ich jetzt einen Termin für eine Insprktion ausgemacht. Zusätzlich hatte ich gute Allwetterreifen gekauft, die aufgezogen und dann montiert werden mussten. Für die Rückfahrt im November wollte ich besser gewapnet sein. Deshalb habe ich mich für Allwetterreifen entschieden.

Gestern rief die Werkstatt bei mir an. Sie hatten zwar eine gebrochene Feder entdeckt, aber vergessen das Büro und mich davon zu informieren. Jetzt gibt es kommenden Mittwoch einen Termin für diese Reperatur. Immerhin gut, dass die gebrochene Feder noch vor der Fahrt mit dem Wohnwagen entdeckt wurde.

9.8. Wasserpumpe ausgetauscht

Eigentlich wollte ich nur den Trinkwasserbehälter und die Wasserleitungen mit Essigwasser durchspülen. Aber die Wasserpumpe lief nicht an. Also holte ich mein Messgeräte und wollte nachmessen, ob Spannung fehlte. Während des Messsens blähte sich das Kunststoffgehäuse der der Pumpe zu einem Ballon auf. Da wusste ich Bescheid. Spannung lag an, aber die Pumpe lief nicht. Deshalb wurde sie heiß und der Kunststoff schmolz.

Aus Zeltanhänger Zeiten hatte ich noch eine Ersatzpumpe im Keller. Es war zwar eine Herausforderung an meine Gelenkigkeit, aber ich konnte die Ersatzpumpe dann doch noch anschließen und das Essigwasser durch die Leitungen schicken.

30.7. Feuerlöscher eingebaut

Gestern konnte ich den Wohnwagen endlich mal wieder vorziehen und ganz öffnen, weil es nicht mehr regnete. Die Fliegengitter habe ich wieder in die Lüftungsfenster des Aufstelldachs eingesetzt, was gar nicht so einfach war. Danach haben wir den Wohnwagen geleert, und alles ausgesaugt. Die Polster wurden ausgeklopft. Es blieb auch noch Zeit und Kraft um einen Feuerlöscher an die Wand neben der Tür zu schrauben und eine Feuerlöschdecke zu platzieren. Jetzt kann das große Packen beginnen.

| 1-5 / 12 | nächste
Copyright bei Reinhard Muth / eMail: muth-ah(ät)online.de